Eisensteinhöhle

Beschreibung

Die Eisensteinhöhle in Bad Fischau wurde durch einen glücklichen Zufall entdeckt. Eigentlich befand sich hier ein Steinbruch, 1855 legten aber Abbauarbeiten den Eingang zur Höhle frei. Heute trägt die Höhle den Namen des ehemaligen Besitzers des Steinbruchs: Reichsritter Eissner von und zu Eisenstein.

Seit 1958 führt ein neu geschaffener Eingang zur Thermalquelle am tiefsten Punkt und wieder zurück durch den alten Eingang ans Tageslicht. Die Führung dauert eine gute Stunde und findet von Mai bis Oktober  an jedem ersten und dritten Sonntag um 10.00, 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr nach telefonischer Voranmeldung statt. Erwachsene zahlen  dafür € 9,- und Kinder € 5,- für das Abenteuer unter der Erde

Die Besucher steigen über lehmige Stufen und vier Eisenleitern hinab und erkunden Teile der über zwei Kilometer langen Höhle. Schmale Spalten und niedrige Passagen wechseln sich mit hohen Klufträumen ab und bilden ein verwinkeltes und von rotbraunen Lehmablagerungen geprägtes Labyrinth. Besonders schön ist der Perlsinter, eine Kalkablagerung in Form runder Kügelchen.

Anmeldung unter +43 / 676 / 5402315 oder +43 / 680 / 2300025. Führungen für Gruppen (max. 10 Personen) auch zu anderen Terminen nach Voranmeldung möglich. Trittsicherheit und körperliche Fitness erforderlich! Kinder erst ab 10 Jahren.

Als passende Entspannung nach der Expedition bietet sich das Fischauer Thermalbad an, wo man im kristallklaren, völlig natürlichen Quellwasser badet.

Standort & Anreise

Eisensteinhöhle

Obere Burggasse
A-2721 Brunn an der Schneebergbahn

Route planen