Wandertouren

WAB - Regionale Route K: Schloss Gloggnitz - Prigglitz - Payerbach

Höhenprofil

14,10 km Länge

Tourendaten

  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 14,10 km
  • Aufstieg: 960 Hm
  • Abstieg: 956 Hm
  • Dauer: 6:00 h
  • Niedrigster Punkt: 439 m
  • Höchster Punkt: 1.322 m

Eigenschaften

  • Streckentour
  • aussichtsreich
  • Einkehrmöglichkeit

Details für: WAB - Regionale Route K: Schloss Gloggnitz - Prigglitz - Payerbach

Kurzbeschreibung

Die Regionale Route K führt von Gloggnitz nach Payerbach und eröffnet besondere Ausblicke. Die Regionalen Routen sind Teil des Wegenetzes am Wiener Alpenbogen (WAB). Wanderungen entlang dieser Routen führen Sie zu einmaligen Ausblicken, und auch Einblicken. Die Regionalen Routen sind an den Weg am Wiener Alpenbogen angebunden. So entstehen Rundwanderungen in Verbindung mit dem Weitwanderweg.  

Beschreibung

Vom Schloss durch die geschichtsträchtige Stadt Gloggnitz, die ihre erste Blüte in der Zeit der frühen Industrialisierung erlebte, führt die Strecke auf Waldwegen über den Silbersberg (herrlicher Blick zurück auf Gloggnitz) nach Prigglitz. Kurz vor Prigglitz bietet sich ein toller Blick über die wundervolle Kulturlandschaft von Prigglitz bis zur Rax auf der einen und zur Burg Seebenstein auf der anderen Seite. In Prigglitz lädt die Pfarrkirche zu interessanten Einblicken ein. Beim Aufstieg Richtung Bodenwiese zur Waldburgangerhütte bietet sich ein wundervoller Blick auf den Sonnwendstein und die Wallfahrtskirche Maria Schutz. Der vierte, unerwartet spektakuläre Ausblick findet sich dann am Abstieg Richtung Payerbach bei der Jubiläumsaussicht.

Startpunkt der Tour

Schloss Gloggnitz

Zielpunkt der Tour

Bahnhof Payerbach

Wegbeschreibung

Die Regionale Route K startet direkt an der Informationstafel am Schloss Gloggnitz. Wir wandern den Kirchensteig bergab (auch Bahnwanderweg), überqueren beim Stiegenwirtshaus die Bundesstraße und folgen der Hauptstraße ins Zentrum von Gloggnitz. Direkt nach der Stiege zur Kirche Gloggnitz biegen wir links in die Adlergasse ab und überqueren auf der gleichnamigen Brücke die Schwarza und kurz danach ebenso die Bahngleise. Wir wandern rechts in die Untere Silbersbergstraße weiter und biegen nach 10 Minuten zwischen Häusern links auf einen Wanderweg ab (rot markiert). Dieser führt uns einige Serpentinen mit Holzgeländer bergan Richtung Silbersberg, weiter am Rand einer Wiese bergauf zu einer Wegkreuzung. Hier folgen wir links dem Weg über den Silbersberg und Zwickl-Marterl (teilweise blau markiert) mit Aussicht auf Gloggnitz. Der weitere Weg führt uns nordwestlich zu einem Güterweg und in einer Kurve zur Zwicklkapelle. Hier blicken wir auf die Rax, zur Hohen Wand und in die Bucklige Welt.

Wir folgen dem Güterweg nach „Auf der Wiese“, biegen am Gasthof Seelhofer rechts auf die Straße nach Prigglitz ab und spazieren entlang der Straße Richtung Waldburgangerhütte bis kurz vor die Holzkuh. Hier biegen wir scharf links von der Straße ab auf den Höhenweg Richtung Bodenwiese (rot markiert, auch Weg-Nr. 10 und 11). Ab hier steigen wir nun stetig Wald- und Forstwege bergauf zur Schwarzenbergaussicht und weiter zur Waldburgangerhütte (Weg-Nr. 11, rot markiert, teilweise blau). Vor allem eine kurze Rast an der Schwarzenbergaussicht ist eine Wohltat für Geist und Körper. Die nächste tolle Aussicht erwartet uns an der Waldburgangerhütte, ehe der Abstieg nach Payerbach bevorsteht.

Gegenüber der Hütte beginnen die Abstiegswege nach Payerbach. Wir halten uns hier links und folgen Richtung Bahnhof Payerbach über Hochberger. An der kommenden Forststraße biegen wir rechts ab und wechseln nach wenigen Metern auf einen blau markierten Trampelpfad zur Linken nach Payerbach. Wir queren eine Forststraße, folgen dem Trampelpfad und statten der Jubiläumsaussicht einen Besuch ab. Von hier aus blickt man über das Rax- und Semmeringgebiet.

Wieder zurück am Weg wandern wir den Waldsteig weiter bergab, teilweise mit Ketten gesichert. Fast 300 Höhenmeter unter der Jubiläumsaussicht stoßen wir auf eine Asphaltstraße, welche uns am Gehöft Hochberger vorbeiführt und bald wieder auf einen Waldpfad zur Linken verlassen wird. Kurz danach queren wir abermals die Asphaltstraße und folgen dem blau markierten Waldweg talwärts, den grün abzweigenden Wanderweg lassen wir rechts liegen. Wir wandern den kommenden Güterweg in zwei Kehren bergab und sehen den Bahnhof Payerbach/Reichenau vor uns. Die letzten Meter wandern wir durch die Unterführung und erreichen zur Linken den Bahnhof, das Ende der Regionalen Route K. Von hier können wir bequem die Heimfahrt antreten oder eine Nacht im Payerbacherhof verbringen. Am Bahnhof Payerbach startet eine weitere Etappe des Weges am Wiener Alpenbogen über den Wasserleitungweg zum Naturfreundehaus Knofeleben, die Regionale Route M führt über Maria Schutz zum Sonnwendstein und entgegen dem Alpenbogen steht der Aufstieg auf die Rax zum Otto-Schutzhaus als Alternative zur Wahl.

Anfahrt

Von Wien kommend die A2 zum Knoten Seebenstein entlangfahren, weiter auf der S6 zur Ausfahrt Gloggnitz. Der B27 folgen und kurz vor den neuen Bahnbrücken der zukünftigen Semmeringbahn links auf die Eichbergstraße abbiegen. Von Graz kommend der S35 nach Bruck/Mur folgen, weiter auf der S6 nach Gloggnitz und hier dem Verlauf wie von Wien kommend folgen.

Parken

Parkplätze beim Schloss Gloggnitz vorhanden.

Öffentliche Verkehrsmittel

Fahren Sie mit dem Zug über Wiener Neustadt zum Bahnhof Gloggnitz.

Das Schloss Gloggnitz als Ausgangspunkt ist ca. 20 Minuten vom Bahnhof entfernt.

Nähere Informationen finden Sie unter www.öbb.at

Weitere Infos / Links

Erwandern Sie auch die anknüpfenden Routen:

WAB - Regionale Route J: Payerbach - Waldburgangerhütte - Knofeleben

WAB - Regionale Route L: Kalte Rinne Breitenstein - Schloss Gloggnitz

 

 

Wiener Alpen in Niederösterreich, www.wieneralpen.at, +43 / 2622 / 78960

Tourismusinformation Reichenau an der Rax, www.reichenau.at, +43 / 2666 / 52206 25

Hier erhalten Sie auch die kostenlosen Wanderblätter zu Ihrer Tour. Die Tourenblätter geben einen Überblick über die Strecke und informieren Sie über Einkehrmöglichkeiten. Bitte beachten Sie, dass es sich dabei nicht um eine richtige Wanderkarte handelt.

Ausrüstung

Nehmen Sie immer geeignete Landkarten mit. Ziehen Sie der Tour angepasste, feste Schuhe an, nehmen Sie Sonnen- und Regenschutz mit sowie Wasser und eine Kleinigkeit zu essen. Nehmen Sie Ihr Mobiltelefon mit und speichern Sie die Notfallnummer der Bergrettung ein: 140

Sicherheitshinweise

Ihre Wanderungen in den Wiener Alpen sollen ein rundum schönes und sicheres Erlebnis werden. Bitte beachten Sie daher Folgendes:

Vorbereitung

Vergewissern Sie sich bei der Wahl der Route, ob sie Ihrer Bergerfahrung und Ihrer Kondition entspricht. Informieren Sie sich vorab über den Wetterbericht. Das Wetter kann im Gebirge überraschend rasch umschlagen. Gehen Sie daher immer dementsprechend ausgerüstet los (z. B. Regenschutz).

Prüfen Sie, ob die Hütten und Jausenstationen, die Sie unterwegs besuchen wollen, geöffnet haben. Informieren Sie jemanden über die Wahl der Route und Ihre geplante Rückkunft, bevor Sie losgehen.

Kartenempfehlungen

Freytag & Berndt WK 022

Tipp des Autors

 Kombinieren Sie Ihre Wanderung mit einem Aufenthalt in einem Genießerzimmer des Wanderbetriebes Hotel Payerbacherhof.